20 September 2018

Coole Collegjacke mit J...

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit pedilu & enthält Werbelinks. Das Buch wurde mir Kostenfrei zur Verfügung gestellt.



Da bin ich wieder. Ist überhaupt noch jemand hier? Würde mich jedenfalls freuen von dir zu hören♥



Ich freue mich sehr heute  Petra's -Pedilu- neues Buch, im Rahmen einer Blogtour, vorstellen zu dürfen. Nach ihrem ersten Buch  Easy Jersey - Mitwachshosen  ist jetzt gerade

Alles Jersey – Hoodies for Kids

 

erschienen. 13 Modelle die auf einem Pulloverschnitt im Baukastensystem basieren. Bedeutet es werden 13 Versionen des Grundmodells vorgestellt z.B. Kapuzenjacke, Monsterhoodie, Fleece Troyer, Hoodie Kleid & einige mehr. Du kannst aus verschiedenen Möglichkeiten & Varianten wählen um dein eigenes Oberteil zu kreieren :
  • Rundhalsausschnitt oder Wickelkragen
  • 3 verschiedene Kapuzen: normale Kapuze, Wickelkapuze oder Astronautenkapuze
  • Saumabschluss mit und ohne Bündchen
  • Saumbündchen in Wickeloptik
  • Armbündchen mit coolen Daumenlöchern
  • 2 Saum- und Ärmellängen
  • Kleidvariante, Long-Hoodie-Länge und Vokuhila-Saum für Mädchen
  • Brustpasse
  • als Sweatshirtjacke oder trendiger Blouson
  • als Reißverschluss-Troyer
  • dekorative Teilungen: Patchwork-Stern oder runde Teilung
  • Applikationen für einen Monster-Pulli, Wendepailletten-Herz, Apfel-Tasche und Ellenbogenpatches
  • verschiedene Taschen: Eingrifftaschen, Kängurutasche, horizontale Monstermund-Tasche oder aufgesetzte Tasche


Blouson


Der kleine Sohn hat sich als erstes Projekt den Blouson ausgesucht. Da er natürlich schon ganz klare Vorstellungen hat was aussehen und Stoff betrifft mussten wir nicht lange überlegen.



Den Grundschnitt des Blouson habe ich  nur ein klein wenig verändert. Eine Nummer größer als angegeben, weil der kleine Sohn einen lässigen Look bevorzugt. Statt Gummiband in den Saum einzuziehen, habe ich Bündchen angesetzt. An den Ärmeln und am Saum.



Das J steht für seinen Vornamen.



Es ist eine coole Jacke im College Style geworden.



 



Fazit: 


Ich finde das Buch bietet eine gute Grundlage um sich an Hoodie Schnitte heranzuwagen.
Petra geht zu Beginn des Buches auf Stoffe, Kurzwaren, Zubehör und Verarbeitung mit der Näh- bzw. Overlockmaschine ein. Gerade für AnfängerInnen sicherlich sinnvoll.
Die Auswahl der richtigen Größe und eventuelle Schnittmuster Anpassungen werden ebenfalls verständlich erklärt.




Im ganzen Buch gibt es immer wieder Tipps zur Verarbeitung. Die ausführlichen Schritt-für-Schritt Fotoanleitungen sind gut nachzuvollziehen. Die 3 Schnittmusterbögen finde ich übersichtlich und gut zu handhaben.


Auch wenn ein Nähanfänger sich nicht direkt ans mischen der verschiedenen Varianten wagt, sind die 13 Modelle auch erstmal ausreichend.

 



#allesjerseyhoodiesforkids – TOURDATEN


Dienstag, 18. September:
Auftakt: pedilu | ännisews | Moritzwerk

Mittwoch, 19.September:
Fräulein An | Kathis Nähwelt | naadisnaa

Donnerstag, 20.September:
mojoanma | Näh-Connection | WalliBa

Freitag, 21.September:
Kayhuderfjaeril | Madame Blanc (Gastbeitrag auf pedilu.com)






Habt's fein

Anke



Schnitt aus dem Buch:

Petra Wünsche
Alles Jersey- Hoodies for Kids
EMF - Verlag 17,99€

13 Modelle / über 500 Varianten 
3 Schnittmusterbögen
Auch für AnfängerInnen geeignet
Stoff: Stepper & Sweat v. Lillestoff
Materialkosten: ca. 40€
Zeit: 3h

17 Mai 2018

Drawstring Shorts Penang...

Werbung. Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit True Fabrics & enthält Werbelinks. Der Stoff  wurden mir Kostenfrei zur Verfügung gestellt


Penang eine Insel in Malaysia oder ein superschöner Batikstoff...

 

 

Meine zweite Kooperation mit True Fabrics (die erste gibt es hier Mia - Sweat Potato), optimal für meine erste genähte Shorts mit Gummizugbund & Taschen.

Der Stoff & seine Herkunft


Penang ist ein malayischer Batikstoff in mittelschwere Qualität mit einer weichen leichten Haptik. Dabei hat er so gar nichts gemeinsam mit den Typischen Batikmustern aus der Vergangenheit. Ich könnte ihn mir auch durchaus als Bluse oder Rock vorstellen. Nicht fließend aber leicht.



Auszug Website True Fabrics:

 Die Vision der Batik Boutique ist es daher, hunderte Kunsthandwerkerinnen wie Ana dazu zu befähigen, hochwertige Mode und Accessoires herzustellen um so ihre Lebensbedingungen zu verbessern.”

Die Idee unseres Lieferanten, die „Batik Boutique“ zu gründen, begann mit einer Freundschaft zwischen zwei Frauen.
Im Jahr 2009 freundete sich Amy Blair mit Ana an, einer alleinerziehenden Mutter in Malaysia, die nach einer Möglichkeit suchte, um mehr Einkommen für die Verpflegung ihre Familie zu verdienen. Ana liebte das Nähen, weshalb die beiden Batikstoff kauften, aus denen Ana tolle kleine Accessoires und Geschenke nähte und Amy diese ihrer Familie und Freunden schenkte.
Heute haben mehr als 150 Handwerkerinnen in fünf Batikwerkstätten mit der Batik Boutique gearbeitet, es sind zwei Nähzentren entstanden, ein Atelier und eine Verkaufsstore. Auf diese Weise verdienen viele Frauen ein faires, dauerhaftes Einkommen und erlernen neue Fähigkeiten. Die Nähzentren wurden in den Gemeinden der Handwerkerinnen eröffnet. In ihnen können die Frauen auch wohnen, womit die Arbeitsbedingungen sich noch komfortabler gestalten, da z.B. die teils langen An- und Abreisen wegfallen und eine unmittelbare Kinderbetreuung gesichert wird.

Das Batiken ist vor hunderten von Jahren in Java und Südostasien entstand und ist ein wichtiger Teil der malaysischen Kultur. Malaysischer Batik neigt dazu, sich auf Natur-, Blumen-, und geometrisches oder islamisches Kunstdesign zu konzentrieren, was alles wichtige Aspekte des Lebens vor Ort sind.
Die Stoffe werden in mühevoller Handarbeit von erfahrenen Batikerinnen produziert, weshalb sie eine so hochwertige Qualität aufweisen, die man sofort fühlt, hält man die Stoffe in der Hand. Im Herstellungsprozess werden die Stoffe zunächst mit Handzeichnungen durch geschmolzenes Wachs verziert, damit anschließend das Färben in Schichten erfolgen kann. Im nächsten Schritt werden die Stoffe gebadet und gewaschen. Letzter Schritt ist das Trocknen.
Amy gründete die Batik Boutique in dem Glauben, dass Frauen wie Ana ein faires und dauerhaftes Einkommen erhalten sollten um dadurch die Möglichkeit zu erhalten, für sich und ihre Familien gut sorgen zu können.



 



Mit dem Stoff bin ich mir sehr sicher.
Mit der Shorts nicht so ganz... Ich bin nicht so der kurze Hosen Typ, trage lieber Röcke oder Schlabberhosen im Sommer.
Jedenfalls hab ich hier alles gegeben, meine Shorts hat Taschen, einen Gummizugbund, Schrägbandversäuberung am Hosensaum & Spitze.
Ich empfinde sie als zu groß, obwohl sie sehr bequem ist & nach angebenen Maß genäht. Die Anleitung ist in Englisch geschrieben & durch die selbsterklärenden Bilder auch für mich verständlich ;) Ich denke sollte ich sie nochmal nähen würde ich auf jedenfall eine Nr. kleiner wählen.


Allerdings werde ich ihr eine echte  Chance geben, der Urlaub ist schon in Sicht. Yeah



Habt's fein

Anke


Verlinkt mit Rums


Materialkosten: 24,98 € pm
Zeit: 3h

26 April 2018

Summerdress gewagt...


Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Finas Ideen & enthält Werbelinks. Der Schnitt wurden mir Kostenfrei zur Verfügung gestellt.


Finas Summerdress...


 

... genau hierfür war der Stoff eigentlich gedacht. Das der dann auch noch für eine Bluse reichen würde ist natürlich ein sehr schöner Nebeneffekt. Das allerdings beide Veröffentlichungen in eine Woche fallen würden war mir nicht klar.
Ein wunderbarer Zufall um mal zwei verschiedene Kleidungsstücke aus einem Stoff zu sehen.


Fina hatte den Prototyp des Summerdress in Lüneburg genäht & ich muss gestehen, ich habe mich gleich in den Ausschnitt verguckt ;) 
Ich finde im Sommer kann Frau das genauso tragen. Allerdings gibt es auch noch eine zweite gemäßigte  Ausschnitt Variante mit Raffung.


Das Oberteil ist gedoppelt, dadurch sitzt es auch wirklich angenehm.  Dem Rockteil habe ich ein wenig Weite genommen, ich mag es lieber ein bisschen schmaler.




Eine Ärmellose Version habe ich im Laufe des Probenähens auch genäht, auch eine schöne Option, mal sehen ob & wann ich die zeige.

Wunderschönen Beispiele gibt es hier im Lookbook:





Habt's fein

Anke


Verlinkt mit Rums


Stoff: Modaljersey über 1000Stoff
Materialkosten:17,90m
Zeit: 3,5h


24 April 2018

Umeko, i made my clothes...

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit BPatterns & enthält Werbelinks. Die Schnitte wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Fünf Jahre ist es bereits her das in Bangladesh die  achtstöckige Textilfabrik Rana-Plaza brannte & einstürzte, mehr als 1000 Tote gab es damals.

Seither scheint sich einiges geändert zu haben, die Augen der Menschen, der Industrie wurden geöffnet, im wahrsten Sinnes des Wortes man konnte plötzlich sehen, wie skandalös die Produktionsbedingungen waren.


Nachzulesen ist heute das es rechtsverbindliche Abkommen gibt für Brandschutz und Gebäudesicherheit. Es wurden wohl mehr als 1800 Fabriken kontrolliert, Mängel behoben & auch geschlossen. Angeblich gibt es in vielen Fabriken keine Kinder- oder Zwangsarbeit mehr.

Allerdings bleibt ein großens Problem -> der Preisdruck. 
Zwar wurde ein Mindestlohn eingeführt (etwa 51€) von dem zu Leben immernoch sehr schwer ist.
Im Moment fehlen verbindliche Regeln für den Textilexport. Es muss Druck von uns kommen. Wir Konsumenten haben den Auftrag den Blick darauf zu richten  nicht zu akzeptieren das ein ein T-Shirt aus angeblicher Biobaumwolle nur 1,99€ kostet und das ich dann in einer großen Plastiktüte nachhause trage.


Seit ich vor 3 Jahren bei mamimade auf This is not Okay gestoßen bin, hat sich bei mir, in meinem kleinen Kosmos einiges verändert.
(Susanne hatte damals eine  Großartige Aktion  ins Leben gerufen - einen Protestkatalog - grandios, mehr als 300 Frauen hatten sich beteiligt. In der Sidebar ist er zum anschauen verlinkt! Es lohnt sich unbedingt)
Ich nähe meine Kleidung, fast, komplett selbst.
Sogar eine Jeans hab ich geschafft. Nein, ich kann nicht immer garantieren das die Stoffe die ich verwende garantiert einwandfrei hergestellt wurden. Jedoch gibt es mittlerweile einige Anbieter die gerade darauf achten! Für mich ist es der richtige Weg, ich nähe viel, versuche dafür das wenige was ich brauche überlegt einzukaufen, deutlich bewusster. Im übrigen auch gerne Second Hand.

In dieser Woche läuft die Fashion Revolution Week mit verschiedenen Aktionen z.B. #whomademademyclothes & #imademyclothes

Es geht um mehr Aufmerksamkeit für eine faire und nachhaltige Produktion von Kleidung und Accessoires, das hat sich die Fashion Revolution Week zum Ziel gesetzt.

Einen tollen, übersichtlichen Beitrag zum Thema gibt es bei Julia aka Natürlich selbstgemacht.



Umeko die Jerseybluse...

... mein neuester Streich nach einem neuen Schnitt von BPatterns. 
Vernäht habe ich für Umeko das erste mal Modal ( Stofflexikon & Greenpeace Magazin). Ein sehr angenehmes Material, kühl, glatt & leicht.
Verliebt habe ich mich in diesen schönen Streifenstoff als ich Lara im März in ihrem Laden 1000Stoff in Berlin besucht habe.


Die Jerseybluse kann in verschiedenen Variationen genäht werden z.B. Lang- oder Kurzarm, Manschette mit  Schlitz, Knopf oder ohne, Kellerfalte im Rücken,... .
Besonders gefallen hat mir auf Anhieb der besondere Ausschnitt & Kragen von Umeko.

Meine Umeko

Meine Variante habe ich recht einfach gehalten, ich finde der Streifenstoff macht schon recht viel her.
Langarm mit Manschette, ohne Kellerfalte.
Meine übliche Größe 40 habe ich hier wegen meiner Hüfte gewählt. Obenherum wäre sicherlich auch eine Nummer kleiner ausreichend gewesen.



Wusstest du eigentlich das auch Vlieseline eine Fadenlaufrichtung hat? Mir war das bisher nicht bewusst & habe prompt in falscher Richtung zugeschnitten, leider ist sie dann nicht dehnbar und das ist wichtig gerade beim Kragen!


Fazit: Umeko ist eine sehr angenehm zu tragende Bluse die durch ihre besondere Schnittführung ganz schön was hermacht. Ingrid´s E-Book ist ausführlich geschrieben mit Tipps z.B. zur Schnittmusteranpassung.



Habt's fein

Anke


Schnitt: Jerseybluse Umeko_B von BPatterns
Materialkosten:17,90m plus Druckknöpfe
Zeit: 3h



19 April 2018

SkirtMe, ein Rock für alle Fälle...

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Finas Ideen & enthält Werbelinks. Die Schnitte wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Eisekalt war es als ich diese Fotos machte... naja eigentlich war es der erste etwas wärmere Tag 2018 & es war tatsächlich ein Hauch von Frühling in der Luft, genau richtig für 

SunnyMe in Kombi mit SkirtMe

beides Schnitte von Fina ala Finas Ideen die in meinen Augen großartig zusammenpassen & echt schnell genäht sind.






Und jetzt raus in die Sonne & die Wärme genießen. Nähen kannst Du auch heute Abend...


Habt's fein

Anke


Verlinkt mit Rums


Schnitt:  SunnyMe &  Freebook SkirtMe von Finas Ideen
(wurde mir im Rahmen eines Probenähen kostenlos zur Verfügung gestellt)
Stoff: Shirt Viskose Jersey über Heimatkinder Berlin
Rock Jersey über 1000 Stoff
Materialkosten:ca. 40€
Zeit: ca 3h